Sachsen

Das Fest der Kulturen

Ein Stimmengewirr aus unterschiedlichen Sprachen, Musik vieler Länder und der Duft exotischer Speisen charakterisieren das “Fest der Kulturen”, das seit 15 Jahren multikultureller Höhepunkt im Freiberger Veranstaltungskalender ist. Migrantenfamilien und ausländische Studierende stellen ein Festessen aus landestypischen Speisen zusammen und gestalten das Bühnenprogramm mit Tanz, Gesang und Modenschauen, um ihre Kultur vorzustellen.

Das “Fest der Kulturen” ist ein Fest der Begegnung in Freiberg. Es dient der Integration, dem Abbau von Vorurteilen und wirkt als Plattform für die integrativen Projekte in der Stadt. Das besondere an dem Fest ist, dass es seit Jahren wachsende Besucherzahlen verzeichnet, obwohl es in einer Region stattfindet, in der viele Einheimische Vorbehalte gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund haben. Anfangs beteiligten sich vor allem Migrantenfamilien, heute wird das “Fest der Kulturen” zunehmend auch von Einheimischen als interessante und lohnenswerte Nachmittagsveranstaltung wahrgenommen.

Das Veranstaltungskonzept wurde vom Freiberger Agenda 21 e.V. (Nachhaltigkeit in der Stadt) in Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen und dem Arbeitskreis Ausländischer Studierender der TU Bergakademie Freiberg entwickelt. Nachbarn können sich jedes Jahr als freiwillige Helfer an der Organisation, dem internationalen Buffet und dem Bühnenprogramm beteiligen. Schon während der gemeinsamen Vorbereitung werden Berührungsängste abgebaut und der kulturelle Austausch gefördert. Beim Fest treffen sich Menschen aus den verschiedensten Ländern, um miteinander ins Gespräch zu kommen und andere Kulturen kennenzulernen.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte