Sachsen-Anhalt

Kultur auf den Höfen

Einmal im Jahr öffnen Anwohner aus Magdeburg-Westerhüsen ihre Höfe für die Nachbarn. Aus Ermangelung eines öffentlichen Veranstaltungsortes im dörflich geprägten Stadtteil entstand die Idee, kulturelle Veranstaltungen auf den bewohnten, ehemaligen Bauernhöfen in der Umgebung zu organisieren. Als Westerhüsen im Jahr 2010 seine 100-jährige Eingemeindung in die Stadt Magdeburg feierte, entwickelten die Initiatoren vom Musik- und Medienzentrum für junge Leute, der Aktion Musik e. V., dafür das Veranstaltungsformat “Kultur auf den Höfen”.

Bei “Kultur auf dem Höfen” werden Haus und Hof für Nachbarn und Gäste geöffnet, um miteinander ins Gespräch zu kommen und die individuellen Eigenschaften der Höfe zu präsentieren, wie zum Beispiel eine Druckwerkstatt, eine Dampfmaschine oder Gewächshäuser. Die Höfe in Westerhüsen liegen nah beieinander, sodass Besucher zu Fuß bequem von einem Hof zum nächsten spazieren können. Die Nachbarn machen sich am Veranstaltungsabend auf eine kleine Erlebnisreise durch den Stadtteil und kommen gleichzeitig in den Genuss verschiedener Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen und Ausstellungen.

Nachbarn können sich an “Kultur auf den Höfen” beteiligen, indem sie ihre Höfe als Veranstaltungsorte zur Verfügung stellen oder die Veranstaltung als ehrenamtliche Helfer unterstützen. Die Westerhüsener können mit ihren Ideen und Angeboten dazu beitragen, dass die nächste Ausgabe noch bunter wird. Durch ihr Engagement wird “Kultur auf den Höfen” seit acht Jahren immer beliebter im Stadtteil.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte