Brandenburg

Kulturhaus Heidekrug 2.0

Aus einem Zufall, mit viel Mut und noch mehr nachbarschaftlicher Eigeninitiative ist in dem kleinen brandenburgischen Ort Joachimsthal das Kulturhaus Heidekrug 2.0. entstanden.

2009 zogen eine Engländerin und ein Thüringer von Karlsruhe nach Joachimsthal. Ungefähr zur gleichen Zeit wollte der Ort den alten Kultursaal loswerden, denn selbst die Abrisskosten wären zu teuer gewesen. Geschlossen wurde der Saal bereits in 1990er Jahren.

Bei den beiden Neu-Joachimsthalern und ihren Nachbarn entstand ein Plan: Warum nicht den Saal retten, ein neues Kunst- und Kulturangebot schaffen und etwas Leben in den Ort bringen? Aber ob das klappt? Denn früher war Joachimsthal mehr für seine Neonazis als für kulturelles Leben bekannt.

Die frischgebackenen “Kulturmacher” haben es gewagt, den Verein “Kulturhaus Heidekrug e.V” gegründet und einfach damit angefangen Kultur für alle Altersgruppen in Joachimsthal zu machen. In und um den alten Saal herum.

Das hat von Anfang an erstaunlich gut geklappt. Heute ist das Kulturhaus der Treffpunkt in Joachimsthal für Jung und Alt - vor, während und nach den Veranstaltungen.

Kommunales Kino jeden Freitag, Kinderkino, Theater, Workshops, Konzerte von Pop bis Klassik, Outdoor-Aktionen, u.v.m. Das komplett ehrenamtlich getragene Projekt von Nachbarn für Nachbarn bringt bei über 60 Veranstaltungen im Jahr die Menschen im Ort zusammen und macht Joachimsthal toleranter. 2017 fand sogar ein „Queeres Joachimsthal“-Wochenende statt. Vor 10 Jahren wäre das hier sicherlich undenkbar gewesen.

Kultur schafft in Joachimsthal Brücken zwischen allen Nachbarn.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte