Niedersachsen

PLATZprojekt

Auf einer ehemaligen Brachfläche wird selbstverantwortlich und niedrigschwellig ungenutzter urbaner Raum aktiviert. Die Grundidee ist zum einen die Bereitstellung von Raum und Infrastruktur für Ideen und zum anderen die Förderung der Selbstermächtigung der Anwohner*innen. Nebenbei werden so unkommerziellen Begegnungsstätten geschaffen und neuer Entscheidungs- und Nutzungskonzepte erarbeitet. Das Projekt fördert bei allen Beteiligten die Selbstorganisation, Eigenbeteiligung und Demokratie. Das Projekt ist komplett ehrenamtlich aufgebaut und strahlt mit einem vielfältigen Angebot in die Stadtgesellschaft Hannovers über die geographische Fläche hinaus.Im Laufe der letzten fünf Jahre hat sich das PLATZprojekt von der ungenutzten industriellen Brachfläche zu einem selbstorganisierten soziokulturellen und kreativwirtschaftlichen Hotspot und Inkubator entwickelt. Aktuell haben sich 27 Container-Projekte auf dem Gelände angesiedelt, die mit weiteren 30 Projekte die gemeinsame Infrastruktur nutzen und über 150 Veranstaltungen und 50 Workshops im Jahr durchführen.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte