Sachsen

Projektwohnung Krudebude

Im Leipziger Stadtteil Schönefeld ist das kulturelle Angebot für Nachbarn eher rar. Frischen Wind bringt seit 2014 die Projektwohnung “Krudebude” ins Viertel: Die “Krudebude” schafft einen Ort der Kommunikation, Begegnung und Ideenentwicklung in Schönefeld.

Die Idee für die Projektwohnung stammt von drei Leipziger Studentinnen: Leerstehender Raum in Leipzig sollte genutzt werden, um daraus einen Ort für Experimente und Kultur zu erschaffen. Nachdem die “Krudebude” zuerst in Volkmarsdorf ein Zuhause fand, öffnete sie ein halbes Jahr später ihre Türen in einer größeren Dreiraum-Wohnung in Schönefeld.

Die “Krudebude” ist seit 2016 sogar ein eingetragener Verein. In verschiedenen Veranstaltungsreihen bietet das mittlerweile siebenköpfige Team Workshops, Kunstausstellungen, Lesungen und Theaterstücke an. So entsteht sowohl für Kunstschaffende als auch für Kunstbegeisterte ein Ort der Begegnung. Die Krudebude ist ein Ort für die ganze Nachbarschaft, an dem Ideen ausprobiert, Projekte umgesetzt und Kunst erlebt werden kann. Das Team der Krudebude steht bei der Umsetzung der Projektideen zur Seite.

Während die Ausstellungsformate “3Drittel” und “Open Call” dazu einladen, verschiedene Formen künstlerischen Ausdrucks zu erleben, können Nachbarn besonders bei der Veranstaltungsreihe “Tools for Fools” selbst kreativ werden. Als Workshopleiter oder als Teilnehmer erlernen sie neue Fähigkeiten oder geben diese an Nachbarn weiter.

Fest steht: Experimentierfreudige und kulturliebende Nachbarn aus dem Leipziger Nordosten sind bei der Projektwohnung “Krudebude” an der richtigen Adresse.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte