Baden-Württemberg

Salz & Suppe

Miteinander kochen, zusammen essen, einander kennenlernen, gemeinsam neue Ideen für ein besseres Miteinander in der Stadt entwickeln und auf den Weg bringen. Das sind die Zutaten des Stuttgarter Projektes “Salz und Suppe”.

2016 startete mit “Salz und Suppe” ein niedrigschwelliges Bürgerbeteiligungsformat, das Stuttgarter an einen Tisch holt: An den Küchentisch. Das Projekt bringt ganz unterschiedliche Nachbarn in den Stadtteilen zusammen und gibt auch denjenigen eine Stimme, die sonst nicht gehört würden.

Für das Pilotprojekt, bei dem die Verbesserung der Nachbarschaft und der Quartiersarbeit im Vordergrund stand, wurden neuen Kochgruppen mit insgesamt 54 Nachbarn gebildet. Zwei Monate lang trafen sich die Teilnehmer an den Küchentischen der jeweiligen Gastgeber und beschäftigten sich mit der Entwicklung ihres Viertels.

Die daraus entstandenen Projekte und Ideen für eine bessere Nachbarschaft wurden bei einer Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Einige der Gruppen haben bereits kleinere Projekte in ihrer Nachbarschaft in Eigeninitiative umgesetzt oder engagieren sich weiterhin - auch über die Dauer des Pilotprojektes hinaus - für das Miteinander in ihren Vierteln.

Alle Projekte und Ideen wurden auch in einem Buch zusammengefasst, um nicht nur weitere Nachbarschaften in Stuttgart sondern auch andere Kommunen zum Nachahmen zu motivieren. Die Stadt Jena hat das Erfolgsrezept von “Salz und Suppe” bereits übernommen.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte