Saarland

Barrierefrei in innerstädtischen Gärten leben

Seit nunmehr 40 Jahren hat sich die „Zukunftswerkstatt Saar“ den sozio-ökologischen Themen in der Nachbarschaft verschrieben. Seit 2015 die Zahl der ankommenden geflüchteten Menschen zunahm, starteten die Aktivisten unter dem Motto „Wurzeln für Neuankömmlinge“ urbane Gartenarbeit für Geflüchtete. Integrationsteams legten eine Streuobstwiese und Kräuterbeete an, ein interkultureller Frauengarten half bei der Anpflanzung von Gemüse und bot den Frauen und Kindern einen geschützten Raum zum Ankommen. Seit 2017 kümmert sich die „Zukunftswerkstatt“ verstärkt um Barrierefreiheit in innerstädtischen Gärten. Saarlandweit werden Rollstuhlrampen verliehen, touristische Städtetouren für Rollstuhlfahrer*innen angeboten, in zwei Städten wurden barrierefreie Rollstuhlschaukeln installiert. Während der Coronakrise kam der eigenen Kleingartenparzelle eine besondere Bedeutung zu, Nachbar*innen kümmerten sich um die innerstädtischen Tee- und Gewürzbeete.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte