Mecklenburg-Vorpommern

Gessin bewegt sich - Ein Dorf speckt ab

Deutschland ist zu dick. Dachten sich auch die Organisator*innen der Gessiner Gymnastikgruppe nach Ansicht eines NDR-Beitrags über ein übergewichtiges Dorf in Spanien und gründeten das Projekt „Gessin bewegt sich - Ein Dorf speckt ab“. Die Idee: Auch diejenigen Nachbar*innen zu Bewegung und sportlicher Tätigkeit motivieren, die sich mit den bislang vorhandenen Sportangeboten nicht wirklich anfreunden konnten. Das Projekt dient zugleich auch der Schaffung eines Angebotes der sozialen Teilhabe für Frauen, Männer und deren Familien, insbesondere für von Langzeitarbeitslosigkeit Bedrohte oder Betroffene. Und die Erfolge des von einer Fitness-Trainerin, Ernährungsberater*innen und Ärzt*innen unterstützte Abnehm-Projekt hatte Erfolg: Insgesamt 120 Kilo speckten die Teilnehmer*innen ab. Die Pandemie stoppte die Kalorienvernichter aus Gessin vorerst. Alle Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Was noch zusätzlich bitter ist, weil die Gebühren und Entgelte dringend zur Finanzierung des Dorfhauses benötigt werden.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte