Bayern

Integrationsprojekt des Imkervereins Hösbach

Süße Nachbarschaftshilfe: Seit 2015 hilft das Projekt „Integration durch Imkerei“ Zugewanderten im bayrischen Hösbach beim Ankommen in Deutschland. Die Projektteilnehmer*innen, vorrangig aus Äthiopien, Syrien und Afghanistan, züchten ihre eigenen Bienenvölker und werden dabei sowohl praktisch, als auch theoretisch in der Imkerkunst unterrichtet. Gerade bei den theoretischen Schulungen wird großen Wert auf das Erlernen der deutschen Sprache gelegt. Mit den Erlösen aus dem verkauften Honig der Hobby-Imker*innen werden neues Material oder Bienenfutter für den Winter angeschafft. Entstanden ist das Projekt auf Initiative von drei zugewanderten Neubürger*innen, die bereits in ihren Heimatländern mit Bienen gearbeitet hatten. Gemeinsam mit dem Hösbacher Josef Hofmann wurde „Integration durch Imkerei“ schließlich ins Leben gerufen. Die Coronakrise hat die bienenfleißigen Nachbar*innen nicht direkt betroffen: Alle Imker*innen erhielten eine Ausnahmegenehmigung zur Betreuung ihrer Völker.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte