Sachsen

Nachbarschaft (er)leben in Grünau mit dem Heizhaus

Grünau ist geprägt durch Umbrüche nach der Wende. Der Sozialraum musste einen starken Bevölkerungsrückgang verkraften. Der Anteil der Sozialhilfeempfänger, insbesondere der unter 15 Jahren ist überdurchschnittlich hoch. 2013 entstand das Projekt „Nachbarschaft (er)leben mit dem Heizhaus“. Das Projekt wirkt mit verschiedenen Standorten und Angeboten im Quartier. Im Jugendkulturzentrum liegt der Fokus auf Szene- und Kulturarbeit sowie Jugendhilfe in den Sparten Skaten, Urban Dance, urbane Kunst und Musik. Der Mehrgenerationentreff „Nebenan“ bietet ein selbstorganisiertes, selbstbestimmtes Angebot mit dem Schwerpunkt der offenen Senior*innenenarbeit sowie integrative Projekte, wie interkulturelles Kochen sowie musische Angebote. Das Offene Atelier ist ein Ort für altersübergreifende Begegnung und den experimentellen, künstlerisch-kreativen Austausch. Alle Standorte haben gemeinsam, dass sie einen inklusiven Ansatz verfolgen und umfangreiche Integrationsangebote durchführen. In allen Angeboten liegt der Fokus in der Förderung des Ehrenamts. Im Projekt sind mehr als 50 Ehrenamtliche im Alter von 10 – 88 Jahren aktiv. Das Projekt kooperiert mit Akteur*innen im Quartier und stadtweit und ist in der Netzwerk- und Gremienarbeit aktiv. Durch stetige Bedarfsanalyse wird das Projekt maßgeschneidert (weiter)entwickelt.



Alle Projekte für
Preis Soziale Stadt

Alle Projekte