Bayern

Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck

Die Coronakrise hat auch in Bayern sehr schnell gezeigt, dass sie eine gewaltige gesellschaftliche Herausforderung darstellt. Um die lokalen ehrenamtlichen Kräfte zu bündeln, wurde bereits am 12. März 2020 die „Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck“ gegründet, die in kurzer Zeit auf über 1600 Helfer*innen anwuchs. Das Ziel: Alle Herausforderungen, die im Zusammenhang mit COVID19 entstehen, abzupuffern und schnell, unkonventionell und unbürokratisch überall zu helfen, wo Hilfsbedarf entsteht. Ob Kinderbetreuung für Ärzt*innen und Pflegekräfte, Einkäufe und Besorgungen für Mitglieder von Risikogruppen, die Produktion von Schutzausrüstung oder einer Telefonseelsorge – in Krise steht Fürstenfeldbruck zusammen. Im Vordergrund stehen dabei unkonventionelle und effektive Lösungsansätze, um Versorgungslücken zu schließen. Gesteuert von einer Koordinationszentrale konnten bis Juni mehr als 6550 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet werden, tagtäglich fanden sich neue Ideen, um die unterschiedlichsten Hilfsanfragen beantworten zu können.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte