KuRSiF

Sachsen
Öffentlicher Raum

Während der Pandemie spürten die Initiator:innen des Projekts das Auseinanderdriften der Nachbarschaft. Also beschlossen sie, eine Begegnungsstätte zu schaffen. KuRSiF (Kulturraum Strehlen im Frauenbildungshaus) möchte das nachbarschaftliche Angebot im Dresdner Stadtteil Strehlen ausbauen. Nach dem Motto „Von Menschen in Strehlen für Menschen in Strehlen" sollen die Räumlichkeiten des KuRSiF von allen nutzbar und die Angebote für alle zugänglich sein. Die Räumlichkeiten verstehen sich auch als Ort für den materiellen Austausch. So stehen auch Materialien wie Geschirr, Gartenmöbel oder einen Beamer zur Verfügung. Vor allem möchten die Initiator:innen einen nicht profitorientierten Raum schaffen, der Menschen die Möglichkeit gibt, sich auszutauschen und demokratische Teilhabe direkt vor der Haustür zu erleben – unabhängig vom eigenen Geldbeutel oder vom Wetter. KuRSiF bietet Platz für Initiativen, Workshops und Veranstaltungen. Egal ob es sich um einen Schachclub handelt oder ein Stadtteilfest. Im Projekt selbst sind ausschließlich Ehrenamtliche aktiv, die Miete wird über Spenden und Fördergelder finanziert. Das Programm reicht von der Jam Session über die Krabbelgruppe bis zu Gesprächen über die DDR-Vergangenheit.

Zur Projektseite