Burckiladen

Sachsen
Öffentlicher Raum

Ein Laden, der kein Laden ist. Es war einmal ein Ladenraum mit großem Schaufenster zur Straße, bis dahin genutzt als Hobbywerkstatt. Und eine Straße ohne Grün, die Menschen eilten achtlos vorüber. Es musste Leben her, beschloss die Initiatorin. Als erstes kam 2020 eine Hochschulbank, mit vier Sitzplätzen, wetterfest, so lud sie zum Verweilen ein. Nach und nach gesellten sich Pflanzen dazu: Blumen, Gestecke, Kränzen, Naturbasteleien, allerlei begrünte Gefäße. Fragen aus der Nachbarschaft kamen: „Ein Blumenladen?" „Nein!" Das sollte es nicht werden. Fortan reduzierte sich das Tempo der vorbeieilenden Menschen. Es folgten Gespräche, Fragen, Freude – und Geschenke in Form von Gläsern, Tassen, Kannen und allerlei bepflanzbaren Gefäßen. Ein Ort der Begegnung war entstanden, der Entspannung, der gemeinschaftlichen Begrünung der Straße. Kein Blumenladen, ein grüner Nachbarschaftstreffpunkt. So begleitet er die Nachbarschaft durch den Jahreslauf: gemeinsames Glühweintrinken im Advent, im Januar Schneeglöckchenzwiebeln als Neujahrsgruß, Ostern Krokusse und im weiteren Verlauf des Jahres Blumengrüße für Groß und Klein. Und Sprüche am Schaufenster zu allen Gelegenheiten.