Grüne HafenCity

Hamburg
Nachhaltigkeit

Betonwüste statt grüner Oase? Nicht mehr ganz. Seit kurzem zwitschert es munter zwischen den massiven Bauten der HafenCity in Hamburg: der Haussperrling, in Hamburg auf der roten Liste, hat es sich hier gemütlich gemacht. Im Lohsepark, eine der vereinzelten Grünflächen im Stadtteil, wurden gemeinsamen mit Nabu und der Wildtierstiftung zahlreiche Nistkästen aufgehängt. Doch das Netzwerk HafenCity kümmert sich nicht nur um die Tiere des Viertels: der Lohsepark wird auch als Erholungs- und Begegnungsort gestaltet. Neben des jährlichen Sommerfests gehört auch die herbstliche Apfelernte zu den gemeinsamen Aktivitäten.


Über die Vernetzung der Nachbar:innen und Gewerbetreibenden hat der Verein schon erreicht, dass die Hamburgische Bürger:innenschaft die Stadt einstimmig dazu aufforderte, mit der Initiative Grüne HafenCity eine biodiverse Zukunft für das Quartier zu erarbeiten: grün, kühlend, sozial und nachhaltig. Dazu steht noch einiges auf der To-Do Liste: die Sperrlinge brauchen Futter, Teiche und Urban Gardening sind geplant. Dann wird es auch wieder mehr summen im Quartier und das sichert auch das Überleben einer weiteren Tierart: eine seltene und strengstens geschützte Falterart brütet hier, der Nachtkerzenschwärmer.

Zur Projektseite