Bayern

Wunschgroßeltern in Altmühlfranken

Wenn Oma und Opa fehlen, sind junge Familien oft auf sich allein gestellt. Leider ist das heutzutage keine Seltenheit. Kinder leben immer häufiger weit weg von ihren Großeltern, besonders dann, wenn ihre Eltern aus beruflichen Gründen an ganz andere Orte ziehen müssen. Auf der anderen Seite vereinsamen immer mehr Senior:innen mangels Kontakt zur jüngeren Generation. Die Wunschengroßeltern-Initiative vermittelt deshalb seit 2014 aktive Senior:innen aus der Nachbarschaft an Familien mit Kindern von 0-3 Jahren. Dabei hilft eine zentrale Koordinierungsstelle Familien und potenziellen Großeltern sich zu finden und begleitet den Kennenlernprozess. Das Projekt Wunschgroßeltern in Altmühlfranken legt Wert auf einen leichten Zugang und ehrenamtliche Teilnahme. So entsteht eine familiäre Atmosphäre, von der alle drei Generationen sozial profitieren. Die nachbarschaftlichen Wunschgroßeltern holen zum Beispiel ihre Wunschenkel aus der Kita, wenn die Eltern keine Zeit haben und bekommen durch Spiele mit den Kindern ein Stück Lebensqualität zurück. Die Teilnehmer:innen des Projekts berichten begeistert, dass sie sich das Leben ohne ihre Wunschoma nicht mehr vorstellen können oder dass ihre Wunschenkel für sie wie ihre eigenen Enkel sind. Mittlerweile sind die inzwischen 33 Wunschgroßeltern aus dem Leben der Eltern und Kinder nicht mehr wegzudenken. Zusätzlich findet regelmäßig das Großelterncafé als Anlaufstelle für offene Fragen rund um das Thema Kinderbetreuung und Freizeitgestaltung statt. Die ehrenamtlichen Großeltern können sich so mit anderen engagierten Nachbar:innen austauschen. 


Beim Aufruf von Google Maps werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Anbieter, die Google Inc. gesendet. Daher ist es möglich, dass Zugriffe gespeichert und ausgewertet werden. Detaillierte Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Maps anzeigen

Vorschau auf externe Inhalte

Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte