Bremen

Alt für Jung

Sich kennen- und verstehen lernen, einander zuhören und sich gegenseitig unterstützen. Aus diesen Zutaten ist in Bremen ein ganz besonderer und sehr lebendiger Nachbarschaftsdialog entstanden – über Generationen und Kulturen hinweg.

Seit 2016 engagieren sich im Rahmen des Projektes “Alt für Jung” Bremer Senioren als Paten für junge Geflüchtete. Damit ermöglichen sie ihnen nicht nur ein Ankommen in ihrer neuen Heimatstadt, sondern auch in der Mitte unserer Gesellschaft.

Die ehrenamtlichen Paten bringen ihre Zeit und Lebenserfahrung ein und stehen den jungen Neu-Bremern als Mentoren zur Seite. Ob Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache, bei der Suche nach Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, beim Gang zu Ämtern und Behörden oder bei der Organisation von Möbeln – gemeinsam ziehen die Tandems an einem Strang und füllen so den Begriff “Integration” mit Leben.

Das Projekt stärkt nicht nur das Selbstwertgefühl der jungen Geflüchteten, sondern auch das der Senioren. Sie haben das Gefühl, gebraucht zu werden, etwas wert zu sein und etwas zu können.

“Alt für Jung” ist auch eine Entdeckungsreise. Nicht nur die neuen Nachbarn lernen durch das Patenprogramm eine neue Kultur besser kennen und verstehen, sondern auch die Paten. Das trägt dazu bei, kulturelle Missverständnisse auf beiden Seiten auszuräumen und die Weichen für ein offenes, nachbarschaftliches Miteinander zu stellen.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte