Baden-Württemberg

BürgerBus Efringen-Kirchen

Der Gang zur Bank oder Post, der Einkauf von Lebensmitteln, ein Arztbesuch – dafür braucht es in vielen ländlichen Gemeinden entweder ein eigenes Auto oder die Unterstützung von Nachbarn, Freunden und Verwandten. So auch im rund 8.600 Einwohner zählenden Efringen-Kirchen, das aus einem Zentralort und neun Dörfern besteht.

Mit dem 2016 von der Gemeinde angeschafften Gemeindebus schien eine Lösung gefunden. Er wurde von der Südwestdeutschen-Landesverkehr AG kostenpflichtig betrieben und fuhr dreimal täglich den Zentralort und alle Dörfer an. Jedoch wurde dieser Service von den Anwohnern nicht gut angenommen - häufig war der Bus nur gering ausgelastet.

Auf Initiative der Bürgerschaft entstand der BürgerBus Efringen-Kirchen, der heute mit 24 Fahrern und einer Fahrerin sowie 17 Telefonistinnen die Mobilität vor Ort gewährleistet. In Eigenregie werden Dienstpläne erstellt, Reservierungen für Fahrten angenommen, die allgemeine Organisation und die Öffentlichkeitsarbeit in Angriff genommen und auch die Pflege und Wartung des Fahrzeuges sichergestellt.

Die “Mobilitäts-Macher” aus Efringen-Kirchen bieten ihren ganz besonderen Service dreimal pro Woche an – alles auf ehrenamtlicher Basis. Zusätzliches Plus: Der Transport ist für die Fahrgäste kostenlos. Ein Anruf genügt, um eine Fahrt zum Wunschziel zu buchen. Die Fahrgäste werden direkt von zu Hause abgeholt und so erleichtert der Bus auch älteren Nachbarn den Alltag, z.B. mit den Einkäufen.

Und der Gemeindebus? Den hat die Gemeinde verkauft und Teile des Erlöses in den BürgerBus investiert.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte