Landessieger Sachsen-Anhalt

Die Magdeburger Lebensmittelretter

Lebensmittel wegwerfen, obwohl sie noch gut sind? Nicht mit den Lebensmittelrettern aus der Nachbarschaft Stadtfeld. 2014 starteten engagierte Nachbarn vom Spielwagen e.V. ihre Rettungsaktion. Dazu gibt es verschiedene Verteil-stationen im Viertel. Die Stationen sind mit einem Kühl-schank der Lebensmittelretter ausgestattet und befinden sich unter anderem in einem Familienzentrum, einer Studentenkneipe und sogar in einem Tattoostudio. Der Verein bildet freiwillige Nachbarn aus, die die Lebensmittel von kooperierenden Supermärkten und Bäckereien retten und damit regelmäßig die Kühlschränke füllen. Nachbarn können zu jeder Zeit aus den öffentlich bereit gestellten Kühlschränken, Regalen und Kisten Lebensmittel mit-nehmen. Wöchentliche Kochabende mit der geretteten Ware sorgen dafür, dass sich die Nachbarn beim gemeinsamen Zubereiten der Speisen besser kennenlernen und austauschen – eingeladen sind hier auch Geflüchtete und beeinträchtigte Nachbarn einer anliegenden Wohngruppe. Die Retter bewahren genießbares Essen vor der Tonne und bringen gleichzeitig Nachbarn zusammen.

“Lebensmittelretten ist ein ganz globales Thema. Allein in Deutschland landen jedes Jahr 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von circa 25 Milliarden Euro im Müll. Das Projekt "Lebensmittel retten Magdeburg" hat das FoodSharing Konzept übernommen auf die lokalen Gegebenheiten angepasst und weiterentwickelt. Durch die direkte Verwendung der Lebensmittel durch ehrenamtliche Partner, wird die Unterstützung bedürftiger Nachbarn sichergestellt und Begegnung im Viertel gefördert.” sagt Oliver Brügge, Vorstand Montag Stiftung Urbane Räume und Mitglied der Bundesjury des Deutschen Nachbarschaftspreises 2017.

 

Bei der Preisverleihung haben unsere Kollegen vom Smart Hero Award ein kleines Interview mit den Landessiegern geführt - auch mit Ralf Weight von Lebensmittel retten Magdeburg.

 


Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte