Berlin

Ulme 35 - Raum für Kunst, Kultur & Begegnung

Das Charlottenburger Westend ist eine ruhige Wohngegend Berlins, in der viele Senior*innen leben. Der Generationswechsel vollzieht sich nur langsam und es gibt wenige Treffpunkte, um sich zu begegnen. Seit 2013 eröffnete das Land Berlin hier mehrere Flüchtlingsheime, was bei Nachbar*innen entweder große Hilfsbereitschaft oder viel Skepsis auslöste. Ziel des Vereins ist es, in einer alten Villa, der Ulme 35, ein interkulturelles Zentrum und damit einen Ort zu schaffen, den Neuzugezogene und Alteingesessene gemeinsam gestalten, einen Ort, an dem Alter und Herkunft keine Rolle spielen und der der Isolierung auf beiden Seiten entgegenwirkt. Überwiegend Ehrenamtliche organisieren interkulturelle Kinoabende, Konzerte, Kunstprojekte, Ferienprogramme, Sprachcafés, Kochabende und vieles mehr. Die Ulme 35 ist nicht nur ein Treffpunkt von und für Nachbar*innen, sondern auch migrantischer und einheimischer Künstler*innen, in dem viele Freundschaften über Generationen und Kulturen hinweg entstehen.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte