Thüringen

Alte Feuerwache Weimar

Als die Stadt Weimar 2017 bekannt gab, die Alte Feuerwache in einem Konzeptverfahren auszuschreiben, bot sich für ein paar Aktivisten aus der Nachbarschaft die Chance auf eine echte Graswurzelbewegung. Die Motivation: Ein Stück Stadtentwicklung in die eigenen Hände zu nehmen – gerade mit Blick auf die auch in Weimar ständig steigenden Mieten. Das ausgearbeitete Entwicklungskonzept war erfolgreich und überzeugte die Verantwortlichen der Kommune. Geplant ist nun ein nachbarschaftlicher Begegnungsort in Kombination mit einem barrierefreien Multifunktionssaal und unverkäuflichen Mieträumen. All das im Eigentum der Gemeinschaft. Mit dem Quartiersprojekt will der Verein „Alte Feuerwache Weimar“ zeigen, dass es in Zeiten von Großinvestoren und maximalen Renditen auch anders gehen kann in der Nachbarschaft: Gemeinschaftlich wohnen und arbeiten zur Miete - selbstbestimmt, bezahlbar, unkündbar. 600 Quadratmeter stehen allein dem lokalen Handel zur Verfügung, zukünftig werden 20 bis 40 Menschen in der Feuerwache arbeiten und etwa 70 ein neues Zuhause finden. Während der Coronazeit wurde ein Open-Air-Kultursommer organisiert.



Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte