Bayern

B&O Parkgelände

2006 erwarb B&O das ehemalige Kasernengelände von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Von 1935 bis 1945 befand sich dort ein militärischer Flugplatz. Nach Kriegsende wurde das Gelände Kriegsgefangenenlager und Auffanglager für Zwangsverschleppte. 1952 übernahm das US-Militär, später die US-Geheimdienste das Gelände und bauten es zu einer Abhörstation um. Seit 2006 entwickelt die B&O Gruppe den nördlichen Teil des 66 ha großen Geländes zu einem urbanen Quartier auf dem Land. Das Ziel: die Schaffung einer attraktiven Lebenswelt mit Wohnen, Arbeiten, Bildung und Freizeit an einem Ort – umweltschonend und mit kurzen Wegen. Besonderes Augenmerk legt B&O auf die Gestaltung des öffentlichen Raums, insbesondere der Park- und Grünflächen. Den südlichen Teil übertrug B&O an die Stadt Bad Aibling zur Entwicklung als Sport- und Veranstaltungspark. Im südwestlichen Teil haben sich innovativer Firmen im Technologiepark angesiedelt, der ständig weiterentwickelt wird. Durch seine Historie hatte das Gelände kein positives Image. Inzwischen ist das Quartier dank seiner Entwicklung in das Stadtgeschehen integriert und wird gut angenommen.



Alle Projekte für
Preis Soziale Stadt

Alle Projekte