Bremen

Unterstützung für digitale Einsteiger:innen

Gerade in der Pandemie greifen immer mehr ältere Menschen auf digitale Kommunikation zurück, um in Kontakt mit ihrer Familie zu bleiben. Für Senior:innen, die ihre ersten Schritte in die digitale Welt bereits gewagt haben oder wagen wollen, bietet der Verein “Ambulante Versorgungsbrücken” eine kostenlose Telefon-Hotline zur Unterstützung bei Fragen an. Bei Schwierigkeiten mit ihrem Smartphone oder Tablet können Senior:innen dort anrufen und niedrigschwellig Hilfe erhalten. Digitalassistent:innen versuchen die Anfragen zunächst via Anleitung aus der Ferne zu lösen. Lässt sich die Anfrage oder das Problem so nicht beheben, wird zeitnah ein Hausbesuch vereinbart. Bei allen Interessierten, aber noch unerfahrenen Anrufer:innen bietet die Hotline damit neben einer Sofortunterstützung per Telefon auch direkt eine Vermittlung zu Eins-zu-eins-Schulungen. Seit 2016 bietet der Verein digitale Schulungen in Kleingruppen sowie eine offene Sprechstunde im „Café WLAN“ für die Generation 60 plus an. Während Corona entstand die Idee, eine zusätzliche Telefon-Hotline einzurichten, die den Zugang zu den Unterstützungsangeboten auch in der Pandemie ermöglicht. Damit stößt das Projekt nicht nur die Weiterbildung von Senior:innen an, sondern wirkt auch gegen soziale Isolation und Einsamkeit. Die Mithilfe von Ehrenamtlichen mit digitalen Kompetenzen ist ausdrücklich erwünscht.


Beim Aufruf von Google Maps werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Anbieter, die Google Inc. gesendet. Daher ist es möglich, dass Zugriffe gespeichert und ausgewertet werden. Detaillierte Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Maps anzeigen

Vorschau auf externe Inhalte

Alle Projekte für
nachbarschaftliches Engagement

Alle Projekte